Verein für Kölner Postgeschichte e.V.


Köln ist in seiner langjährigen Geschichte nicht nur der Mittelpunkt von Verkehrswegen und Handelsstraßen, sondern auch der damit verbundenen Beförderung von Mitteilungen mannigfaltiger Art.


Nach mehreren Jahren eines losen Zusammenschlusses von engagierten Philatelisten mit dem Sammelgebiet von Kölner Post-Belegen in der Arbeitsgemeinschaft Kölner Heimatphilatelisten unter der Leitung von Fritz Stenzel † und Dr. Peter Ditgen, kam es am 20. November 1991 zur Gründung des Vereins für Kölner Postgeschichte e.V.


Der Verein hat sich zur Aufgabe gemacht, die Erforschung der Kölner Postgeschichte intensiv zu betreiben. Er soll alle an der Geschichte der Post in Köln Interessierten zusammenführen und deren speziellen Kenntnisse einer breiten Öffentlichkeit bekannt machen. In zahlreichen Veröffentlichungen hat er schon viele Gebiete der alten und neuen Postgeschichte der Stadt Köln und der eingemeindeten Vororte behandelt.


Zweimal im Jahr erscheint der Rundbrief „CÖLNPOST“, der vielfache Gebiete des Kölner Postwesens behandelt : Neue Erkenntnisse aus alten und neuen  Postbelegen, alte und neue Poststempel, Warnungen vor Fälschungen, Eröffnungen und Schließungen von Postämtern usw.


Der Mitgliedsbeitrag beträgt 45 € im Jahr.

30 Euro bei Mitgliedschaft bei einen anderen Verein.


Der Verein  für Kölner Postgeschichte e.V., Köln, fördert kulturelle Zwecke und ist nach §§ 51 ff. Abgabenordnung als gemeinnützige Körperschaft anerkannt. Der Satzungszweck ist nach den Einkommensteuer-Richtlinien förderungswürdig und daher spenden-begünstigt.


Es finden regelmäßige Vereinsabende zur Kontaktpflege, zum Gedankenaustausch und zum Tauschen von Postbelegen, Ansichtskarten u.ä. statt. Gerne sind Gäste jeden 2. Donnerstag im Monat ab 19 Uhr in unserem Vereins-Lokal „Haus Thomas“ in Köln-Heimersdorf,  Volkhovener Weg 176 willkommen.